Mittwoch, 24. Februar 2016

Die Bandeinfasser

Die Möglichkeit, Bandeinfasser nutzen zu können, war für mich ein Hauptargument für die Covermaschine. Wieviel habe ich mit Jersey-Schrägband herumhantiert, ohne zufriedenstellende Ergebnisse! Das soll jetzt vorbei sein. Ein bisschen gezittert habe ich erstmal, ob es überhaupt gelingen würde.
Ausführliche Aufbauanleitungen spare ich mir hier, denn ihr findet beispielsweise auf der ELNA-Homepage (hier) und auch auf diversen Blogs dazu ausführliche Beschreibungen.
Ich arbeite jetzt mit der Bandeinfassführung-breit von ELNA (hier).
Die original Bandeinfasser gibt es in zwei Breiten:
- 32 mm geschnittene Bandbreite wird hinten und vorne auf 8 mm sichtbare Bandbreite vorne gefaltet
- 42 mm wird auf 12 mm sichtbare Bandbreite gefaltet.

Dass ich so viel Üben musste ...
... lag an zwei dicken Fehlern:

1. Die Streifen, die zugeführt werden, müssten immer quer zum Fadenlauf zugeschnitten werden. Das steht auch schon so in der Anleitung! Tja, wer lesen kann, gell ...
Bei mir hat der Transport daher erstmal total gestreikt und ich hatte Ministiche trotz Stichlänge 4. Das lag eben am falschen Zuschnitt, aber auch daran ...
2. ... dass ich die Nadelposition beim zweinadeligen Covern auf Mitte und Rechts hätte einstellen sollen. Nur so wird der Transport der Maschine optimal ausgenutzt.

Dann endlich das erlösende Ergebnis:


Ich kann auch mit dem Bandeinfasser auf die Standardeinstellung für dicke Stoffe zurückgreifen. Mehr dazu hier. Eventuell kann man den Nähfußdruck etwas lockern und Stichlänge 4 einstellen. Besonders die Stichlänge 4 hat sich sehr bewährt.

Wichtig ist vielleicht noch folgender Hinweis. Es gibt zwei Einstellmöglichkeiten für den Einfasser: die weißen Schrauben und die Metallschrauben. Die Metallschrauben waren bei Lieferung so eingestellt, dass die kleinen Häckchen sehr weit vom Ausgang entfernt positioniert waren. Das hat bei mir dazu geführt, dass die Nadeln immer vom Band rutschten. Ich habe beide Häckchen dann ganz dicht an den Ausgang herangeführt und dann war es (für Jersey) ideal eingestellt.




Damit sich das Band nicht im Rechen verfängt, sollte man es um einen Stift wickeln, der beispielsweise in einer Kone steckt.

Breite Bandführung (42 mm auf 8mm)
Als nächstes habe ich mich an das Covern von Babybodys getraut und bin dabei richtig auf den Geschmack gekommen. Ich nutze für Kinderkleidung die breite Bandführung (hier) mit einer gefalteten Breite von 12mm, damit Druckknöpfe und Verschlüsse besser auf dem Band halten.


Der Bandeinfasser lohnt sich wirklich, wenn man viele Teile "am Band" einfasst. Hier arbeite ich an einer kleinen Kollektion für unseren Nachwuchs im Chor. Die Farbwahl entspricht unserem Choroutfit!


Etwas knifflig ist das Versäubern der unteren Rundungen. Ich habe die Nadeln im Blick behalten und mit den weißen Schrauben die Zuführung laufend etwas nachkorrigiert. So hat es mit etwas Übung gut geklappt:




Die Versäuberung des amerikanischen Ausschnitts gelingt perfekt. Ich verwende hier das kostenlose Schnittmuster "Regenbogenbody" von Schnabelina.


Der Bandeinfasser von ELNA faltet den Stoff auch auf der Rückseite um, trotzdem ist es schön, wenn die Naht den Rand des Bandes erwischt. Dazu kann man die Metallschrauben so einstellen, dass das untere Häckchen etwas näher am "Ausgang" liegt als das obere.


Ich merke jetzt schon, dass mich die Bandeinfasser süchtig machen!

Schmale Bandführung 32 mm auf 8 mm
Mittlerweile habe ich festgestellt, dass sich für "Erwachsenenkleidung" die schmale Bandbreite von 32 auf 8 mm fast besser eignet.


  Diese Breite macht sich gut bei schmalen Träger oder Ausschnitteinfassungen.


 Die Rückseite wird beim "2 mal um"-Einfasser auch eingeschlagen, dennoch stelle ich die Häckchen so ein, dass die linke Nadel genau am Rand des Bandes mitläuft. Dafür muss das untere Häckchen etwas weiter rechts als das obere plaziert werden.






Sehr schön finde ich auch die Variante, den Einfasser mit nur einer Nadel zu nutzen, in diesem Fall habe ich mit der mittleren Nadel genäht und das Band rechts laufen lassen:


Der Einfasser ist jetzt so eingestellt, dass er hinten etwas mehr umschlägt, damit ich die Rückseite auf jeden Fall festnähe. Daher liegt das untere Häckchen des Einfassers etwas weiter links, das obere versetzt etwas weiter rechts. Auf diese Weise komme ich auf eine sichtbare Bandbreite von etwa 7mm, hinten ist sauber umgeschlagen. Wegen des Kettenstichs der Cover bleibt alles dehnbar.


Ein herzliches Dankeschön an ELNA Deutschland für die Möglichkeit, alle Zubehör-Teile unverbindlich ausprobieren zu dürfen!



Endlich habe ich Zeit gefunden auch meinen
Bandeinfasser von Sharp Sewing Supplies
zu testen.
Ich habe ihn über Ebay aus den USA bestellt und unkompliziert ohne Zollaufenthalt und Nachzahlung (Glück gehabt ;-) erhalten.

Mit umgedrehtem Rechen passt er gut auf die Grundplatte, die man, genauso wie das Spezial-Füßchen, schon haben sollte. Dann ist der Einfasser eine gute und kostengünstige (ca.32 Euro) Ergänzung. Ich habe ihn gekauft, weil es vom Original-Zubehör keinen Einfasser gibt, der nur oben einfaltet. Unten versäubert ja die Cover alles schön, wenn man den Rand trifft. Vorteil: Keine dicken "Knubbel" an den Stellen, an denen man später das Band zusammennäht wie hier:



Das gefällt mir gut für Babybodies, da diese dann an nach dem Zusammennähen nicht drücken und ...


.. die Druckknöpfe auch besser halten, wenn eine Schicht weniger zu fassen ist. Ich habe den Einfasser bestellt, der auf max 13 mm faltet. Tatsächlich komme ich hier auf 11 mm raus, was gerade noch reicht, damit die Druckknöpfe draufpassen.

Auch für Erwachsenenkleidung macht es sich gut. Das Einfassband wird einfach etwas weniger dick.




Hier sieht man gut, dass das Band hinten nicht umgeschlagen wird. Unter folgendem Stichwort könnt ihr suchen:

JANOME COVERPRO (FITS) BINDER (A) 1-1/4" (32MM) CUT





Kommentare:

  1. Vielen Dank für deinen ausführlichen Bericht. Ich habe bisher die Ränder mit der Ovi (gedehnt) angenäht und dann umgeschlagen und war auch ganz zufrieden, aber deine Ergebnisse sind echt überzeugend. Sind die Ränder denn auch weiterhin dehnbar (bei den Bodys für Winzlinge)?
    LG
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Andrea, ja, mit dem Bandeinfasser bleiben die Ränder dehnbar aber stabil. Mein Gefühl ist, dass Bündchenverarbeitungen mit der Ovi aber nicht so eng werden wie mit dem Bandeinfasser. Der hält einfach super ein. Die Bodies gelingen damit echt gut. Du solltest aber den "einfach um" mit einer Breite von min. 11 mm nehmen, sonst halten die Druckknöpfe nicht!

      Löschen