Samstag, 27. Juni 2015

Cover-Maschinen-Partnerinnen gesucht!

Welche Näherin im Raum München würde sich mit mir eine Covermaschine teilen?
Gerne würde ich folgendes Modell kaufen:
Elna 444
Da man die Maschine nur so selten braucht, stelle ich mir eine Art "Gemeinschaftsnähmaschine" vor.Gerne auch mit gegenseitigem "Support" bei Einstellungen und Nutzung ;-)

Falls jemand bereits eine Cover-Maschine besitzt und ich zur gelegentlichen Nutzung (auch gegen Gebühr) vorbeikommen könnte, würde ich mich sehr über Rückmeldung freuen!
Bitte meldet euch per Kommentar oder über das Kontaktformular unten rechts!

DANKE!

Donnerstag, 11. Juni 2015

Bolero fürs Hochzeitsoutfit

Zu meinem Hochzeits-Outfit (-->hier) war dieser Bolero sozusagen das i-Tüpfelchen. Ich hatte mir in den Kopf gesetzt, zu meiner grünen Hochzeitshose noch ein Altrosa-farbenes Accessoire zu finden. Der Bolero-Schnitt Polly von So!Pattern war genau richtig, da er sich so gut zweifarbig umsetzen lässt. Und was mir besonders gefällt: NATÜRLICH die Stulpenärmel ;-)




 Der Schnitt ist unheimlich einfach umzusetzen. Er besteht nur aus dem Schalkragen in einem Stück, Schulterteil in einem Stück und Ärmelstulpen. Anpassungen habe ich keine gebraucht.



 Dieser altrosa Viskose-Jersey ist nicht ganz einfach zu vernähen, da er sich unter der Maschine verhält wie ein Schluck Wasser. Aber er trägt sich entsprechend angenehm und liegt in allen Teilen doppelt, so dass man sich nicht um die Versäuberung nach außen kümmern muss.


Ich freu mich, endlich malwieder bei RUMS dabei zu sein!


Mittwoch, 10. Juni 2015

Hochzeitshose in Grün

Mit dem Hosenschnitt Cork von Schnittquelle habe ich nun das erste Mal eine Webwaren-Hose genäht. Hier habe ich euch schon meine Nicki-Variante (-->hier) gezeigt. Nachdem ich auf dem Stoffmarkt den tollen Amila-Stretch-Leinen vom Stoffversand4u entdeckt hatte, kamen immer mehr Ideen zu einem festlichen Outfit mit Hose (--> hier) dazu.
Denn mein Eindruck ist, dass es für Frauen zwar sowohl legere Hosen, als auch Business-Hosen zu kaufen gibt - für festliche Anlässe scheint das Kleid aber immernoch die gängigste Mode für Frauen zu sein. Für mich ist das aus beruflichen Gründen nicht so praktisch ;-) Das heißt malwieder: Selber nähen!


Den Schnitt hatte ich von Anfang an leicht verändert und mit Hilfe meines Schnittmuster-Buchs (-->hier) Weite in den Beinen und an der Hüfte rausgenommen. Mit den Probehosen hat das gut geklappt. So habe ich auch gleich gemerkt, dass ich den Reißverschluss unbedingt nahtverdeckt einnähen muss, da mir alles andere nicht gelingt!
Dann bekam ich noch den tollen Tipp, den Reißverschluss in die Seitennaht einzusetzen, da man dann bis zum Schluss flexibel ist, die Hose hinten an das Hohlkreuz anzupassen - so steht hinten nichts ab.

Doch die Hose mit Amila-Leinen hätte ich dann doch beinahe zu eng genäht. Im Stehen war sie bequem, ja - doch konnte ich damit kaum sitzen. Da bin ich echt ins Schwitzen gekommen. Zum Glück hatte ich noch etwas Nahtzugabe übrig. Mein Schnittbearbeitungs-Buch war mir da jetzt wenig hilfreich, da sich nur eine einzige Seite mit dem Thema Hosen befasst!
Tatsächlich musste ich aber die Schrittnaht ändern, damit das Ganze beim Sitzen nicht einschneidet. DANKE euren vielen Blog-Tipps! Ich habe ewig recherchiert, bevor ich herausfand, wie ich die Schrittrundung anpassen kann.
Hier die Hose im "Belastungstest":
Das Ideale an diesem Stoff ist der Elasthan-Anteil! Der Stoff ist längselastisch und gibt daher auch in der hinteren Länge nach! Sitzfalten werden sehr elegant ausgeglichen- die Hose wirft im Stehen unter dem Hintern kaum Falten und ist dennoch beim Bewegen bequem. Achtung- in der Breite gibt er nicht nach!
Nachdem es am Hochzeitswochenende teils über 30 Grad hatte, kann ich nun auch sagen, dass er absolut hitzegeeignet ist. Er trägt sich wie ein Windhauch!

Zu den anderen Teilen des Hochzeits-Outfits geht es hier.




Hochzeit mit Hose

In der Funkstille der letzten Wochen habe ich wie besessen an meinem Outfit für die Hochzeit einer Freundin gearbeitet. Es begann mit der Entdeckung des wunderbaren Amila-Stretch-Leinen von Stoffversand4u auf dem Stoffmarkt: das ideale Material für eine festliche Hose mit weitem Bein.


Nach und nach sind immer mehr Ideen dazugekommen. Zur Hose wollte ich ein passendes Oberteil aus Webware gestalten. Schlussendlich fehlte mir noch ein Bolero. So habe ich nun das erste Mal ein ganzes Outfit genäht.


Zu jedem Teil könnte ich einen kleinen Roman schreiben - so viel Zeit habe ich dieser Aktion gewidmet!  Daher teile ich meinen Bericht in mehrere Posts auf:

1. Hose aus Stretch-Leinen (Nein, keine Seide!) nach dem Schnitt CORK von Schnittquelle
2. Korsage nach einem stark abgewandelten, kostenlosen Kleiderschnitt der polnischen Website papavero.pl
3. Bolero nach dem Schnitt Polly von so!pattern

Die Posts folgen in den kommenden Tagen!
Ich freue mich, wenn ich euch damit ein bisschen Inspiration weitergeben kann!

Liebe Grüße
Stenita Feenfinger

Und heute nun ganz legal (ohne Fremdfoto ;-) bei MMM dabei ...