Donnerstag, 26. März 2015

Martha mit Löchern

Nachdem euch die Martha von letzter Woche so gut gefallen hat, zeige ich euch auch noch diese hier:


Leider hat sich mittlerweile an meinen Nähten ein Nadelproblem gezeigt: Bei allen meinen bisher gezeigten Teilen habe ich nun kleine Löcher in den Nähten. Ich hätte wohl doch eine Jerseynadel in der Overlock nehmen müssen! Tja, das ist jetzt wohl mein Lehrgeld!!! Ich hatte mich extra noch erkundigt und da hieß es, die in der Overlock mitgelieferten Nadeln würden schon passen - von wegen!





An dieser Martha habe ich einige Reparaturversuche vorgenommen, aber das ganz nur noch schlimmer gemacht. Zickzackstiche in der Quernaht - das hätte ich besser mal gelassen! Jetzt habe ich auch noch lauter Wellen in der Naht!
Aber was soll`s: Nach der Naht ist vor der Naht ... jetzt habe ich etwa fünf Pack Nadeln mit unterschiedlichen Stärken und Kugelspitzen da!
Gute Nacht und liebe Grüße
Stenita

Schnitt: Martha von Milchmonster
Stoff: "Blattwerk" von Blaubeerstern
Verlinkt bei: RUMS





Donnerstag, 19. März 2015

Im Martha-Fieber

Nun hat auch mich das Martha-Fieber gepackt! Als ich in einigen Blogs entdeckte, dass man die Martha auch in einer ganz schlichten Variante machen kann - ohne Brustfalten und ohne Bauchtasche - war für mich sofort klar, dass ich diesen Schnitt ausprobieren muss. Diesmal musste ich nichtmal Ärmelstulpen anbauen- die waren schon dran!
Letzte Woche habe ich ja schon berichtet, wie schwierig ich es finde, schön gemusterten Sweat zu finden. Mit Martha ist das kein Problem: Da kann man Uni-Sweat einfach mit Jersey kombinieren. Und es reicht sogar ein ganz kurzes Stück für den Kragen aus! Man kann hier also super Reste effektvoll verwerten. Hier habe ich den wunderbaren "Geometric circles" von Lillestoff verwendet.

Ich bin immer wieder verblüfft, wie unterschiedlich Größen ausfallen. Was bei meiner Bigbijou eine 34 war, wurde hier obenrum eine 38. Nach unten habe ich dann deutlich verschmälert und kam schließlich am Saum mit einer Größe 34 raus. Ich bin ganz schön unproportional, was? Gut, dass ich rechtzeitig gelesen hatte, dass man dehnbaren Sweat mit Elasthan nehmen soll - DANKE an eure Warnungen! Trotzdem hat es beim ersten Anprobieren vernehmlich geknackt ... ;-/

Die Spitze habe ich übrigens als Kind von meiner Oma geschenkt bekommen. Fast 20 Jahre lang lag dieses schöne Stück jetzt in meinem Nähkästchen und hat auf diesen Einsatz gewartet. Ich musste sie nur vorher nochmal waschen ;-)

Viele Grüße, Danke für euren Besuch und bis zum nächsten RUMS!
Eure Stenita




Donnerstag, 12. März 2015

Raglan-Love

Auf der Suche nach einem Schnittmuster für einen schlichten Pullover bin ich über diesen Schnitt von allerlieblichst gestolpert. Raglan-Ärmel sollten es sein, da sich diese - laut Nähbuch- sehr gut für Näheinsteiger eignen sollen. Und was soll ich sagen: PASST! Da beult sich nix, da gibts keine Falten - einfach drübernähen und gut schauts aus!


Ich habe diesem Schnitt, wie auch meiner Bigbijou, lange Stulpenbündchen angeschnitten - schon weil ich es gerne kuschlig warm um den Puls habe. Und ich finde, sie stehen diesem Schnitt auch wirklich gut.

Außerdem wollte ich schon lange mal was in der Farbkombi petrol - kräutergrün tragen! Hier habe ich einen unifarbene Sweat und einen petrolfarben gepunkteten von Hilco verwendet. Es ist das ideale Schnittmuster, um mit Stoffkombis zu spielen. Leider braucht man zwei "gleichdicke", und ich brauche als Frostbeule gerade eher noch die dickeren Stoffe. Die Auswahl an gemustertem Sweat ist aber leider wirklich dünn. Kindermuster und Jerseys in tollem Design gibt es ja zu Hauf! Aber "erwachsen" gemusterten Sweat? Fehlanzeige. Liebe Stoffhersteller: Wäre da nicht noch eine Marktlücke? Oder hat jemand einen heißen Tipp für mich?

Ich habe mir den Schnitt in der Taille etwas enger gemacht - sonst musste ich nichts verändern. Das lange Bündchen um den Bauch ist übrigens total bequem!

Hier nochmal die Variante als Kleid:
Auch total angenehm zu tragen und besonders im Winter als "Kleid über Hose" ideal für mich.

Glamour-Effekt darf man sich mit dem Kleid aber nicht erwarten, denn wegen des "Gürtel-Bündchens" rutscht mir das Teil gerne mal etwas hoch beim Bewegen. Und dann gibts halt Falten auf die Hüften. Macht nix! Dafür is es saugemütlich!

Danke für eure tollen Rückmeldungen zu meinem ersten Post! Ich freue mich so über euer Interesse! Hat jemand vielleicht eine Tipp für ein schönes Sommerkleid oder Sommershirt mit Raglan-Ärmeln?
Und wirklich: RUMSEN macht süchtig! Daher bin ich diese Woche gleich wieder mit dabei!

Donnerstag, 5. März 2015

Ein BigBijou zur Blog-Eröffnung

Mein erster BigBijou von rosarosa - mein erster Post!

Den superschönen Schnitt von rosarosa habe ich schon auf diversen Blogs bestaunt. Ich habe ihn für mich etwas abgewandelt - der Originalschnitt hat keine langen Stulpenbündchen an den Armen. Aber die gefallen mir im Moment so gut - ich musste sie einfach hier ausprobieren ;-)
 Die Taschen und die Kapuze habe ich mit dem wunderschönen Stoff "Daisy" von Hamburger Liebe "verkleidet". Ich habe nicht das komplette Bauchteil mit dem Stoff hinterlegt, sondern stattdessen eine Ziernaht um die Taschen gezogen. Leider nicht mit Covernaht - aber mit einem Wabenstich ging es auch!

  Obwohl man das Schnittteil für die Kapuze auch am Stück zuschneiden kann, habe ich den "Kragen" aus einem anderen Stoff (hier petrol uni) genäht. Dafür musste ich
das Schnittteil nochmal trennen und Nahtzugaben "anbauen". Ein Haufen zusätzlicher Arbeit, aber seht selbst: Der Wickeleffekt kommt so sehr gut zur Geltung. Danke vanderhand für die Inspiration!

 Ich bin total froh, dass mir das Teil am Ende überhaupt gepasst hat - glücklicherweise hatte ich drei cm Nahtzugabe im oberen Vorderteil, sonst wäre es mir zu kurz geworden. Die Naht sitzt immer noch nicht wirklich unter der Brust - das nächste Mal vielleicht noch etwas länger ...?
Auf jeden Fall freue ich mich total über mein neues Lieblingsstück - die Farben machen schon richtig Sommerlaune!
Und noch eine Premiere: Heute bin ich das erste Mal bei RUMS dabei!